Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Top-Zuschläge Münzen| 152. Auktion

Hier finden Sie die Highlights der Münzauktion vom 30. Juni - 01. Juli 2015

<b>Himera</b> Æ nach 241 v.u.Z. 10.43 g. Av.: verschleierte Büste der Tyche mit Mauerkrone nach rechts, im Feld links Füllhorn, Rv.: QERMITAN - IMERAION, der Dichter Stesichoros steht mit Himation nach rechts, einen langen Stab an seine Schulter gelehnt und schreibt ein Gedicht auf eine Wachstafel in seiner linken Hand, den Stift in der rechten Hand, sehr seltene und interessante Ausgabe mit feiner dunkelgrüner Patina, Stesichoros (632 bis 556 v.u.Z.), der Gründer der griechischen Chorlyrik, wurde in Himera geboren. Diese Stadt wurde im Jahre 408 v.u.Z. von den Karthagern zerstört; die überlebenden Bewohner durften sich in der Nachbarschaft niederlassen und nannten ihre neue Heimat Thermae Himerenses. Stesichoros richtiger Name war Teisias "Stesichoros", ein Spitzname welcher Bezug auf seinen Beruf nimmt, nämlich Meister der Chöre  Calciati 120.18 Virzi 35.1059, 10.43 g.<B>   <B>ex ACR Auctions</B> RR </B><div style="display:none">ss-vz; Antike; GRIECHEN; Sicilia; Himera</div>

 12

Antike | Griechen | Sicilia
Himera Æ nach 241 v.u.Z. 10.43 g. Av.: verschleierte Büste der Tyche mit Mauerkrone nach rechts, im Feld links Füllhorn, Rv.: QERMITAN - IMERAION, der Dichter Stesichoros steht mit Himation nach rechts, einen langen Stab an seine Schulter gelehnt und schreibt ein Gedicht auf eine Wachstafel in seiner linken Hand, den Stift in der rechten Hand, sehr seltene und interessante Ausgabe mit feiner dunkelgrüner Patina, Stesichoros (632 bis 556 v.u.Z.), der Gründer der griechischen Chorlyrik, wurde in Himera geboren. Diese Stadt wurde im Jahre 408 v.u.Z. von den Karthagern zerstört; die überlebenden Bewohner durften sich in der Nachbarschaft niederlassen und nannten ihre neue Heimat Thermae Himerenses. Stesichoros richtiger Name war Teisias "Stesichoros", ein Spitzname welcher Bezug auf seinen Beruf nimmt, nämlich Meister der Chöre Calciati 120.18 Virzi 35.1059, 10.43 g. ex ACR Auctions RR
ss-vz; Antike; GRIECHEN; Sicilia; Himera
<b>Wilhelm II. 1888-1918</b> 3 M 1915. A 16.63 g. aus dem Nachlass des Entwerfers Bergrat Dr. Karl Vogelsang, * 2. August 1866 in Bonn,  16. März 1920 in Eisleben, Bergrat Dr. phil. Dr. Ing. e. h, letzter Oberberg- und Hüttendirektor der Mansfeldschen Kupferschieferbauenden Gewerkschaft in Eisleben. Karl Vogelsang wurde in den frühen Morgenstunden des 16. März 1920 von Betriebsräten der Gewerkschaft Eisleben erschossen. Mit nur 550 Exemplaren gehören die PP-Exemplare dieser Münze zu den großen Raritäten der Kaiserreichnumismatik. Bitte beachten Sie auch die Lose 216 und 1.386 aus der gleichen Quelle  Jaeger 115, 16.63 g.<B>   <B>ex Sammlung Dr. Vogelsang</B> RR </B><div style="display:none">PP-; Deutschland; KAISERREICH SILBERMÜNZEN; Preußen; Wilhelm II. 1888-1918</div>

 365

Deutschland | Kaiserreich Silbermünzen | Preußen
Wilhelm II. 1888-1918 3 M 1915. A 16.63 g. aus dem Nachlass des Entwerfers Bergrat Dr. Karl Vogelsang, * 2. August 1866 in Bonn, 16. März 1920 in Eisleben, Bergrat Dr. phil. Dr. Ing. e. h, letzter Oberberg- und Hüttendirektor der Mansfeldschen Kupferschieferbauenden Gewerkschaft in Eisleben. Karl Vogelsang wurde in den frühen Morgenstunden des 16. März 1920 von Betriebsräten der Gewerkschaft Eisleben erschossen. Mit nur 550 Exemplaren gehören die PP-Exemplare dieser Münze zu den großen Raritäten der Kaiserreichnumismatik. Bitte beachten Sie auch die Lose 216 und 1.386 aus der gleichen Quelle Jaeger 115, 16.63 g. ex Sammlung Dr. Vogelsang RR
PP-; Deutschland; KAISERREICH SILBERMÜNZEN; Preußen; Wilhelm II. 1888-1918
<b>Georg II., 1866-1914</b> 20 M 1910. D 7.96 g. Av.: Büste des Herzogs mit langem Bart nach links über Münzstättenzeichen, GEORG II HERZOG VON SACHSEN - MEININGEN, Perlkreis, Rv.: bekrönter Reichsadler von vorn, den Kopf nach links gewandt, DEUTSCHES REICH 1910 *20 MARK*, Perlkreis, Randinschrift: GOTT MIT UNS, jeweils geteilt durch Stern zwischen zwei Arabesken, dieses vorzügliche Prachtexemplar weist auf der Vorderseite einige winzige Kratzer auf, die fast stempelglänzende Rückseite weist spiegelnde Felder auf, mit einer Auflage von nur 1.004 Exemplaren gehört diese Prägung zu den ganz großen Raritäten des Kaiserreiches, ein aktuelles Fotogutachten Franquinet liegt vor  Jaeger 281, 7.96 g.<B> RR </B><div style="display:none">vz+; Deutschland; KAISERREICH GOLDMÜNZEN; Sachsen-Meiningen; Georg II., 1866-1914</div>

 463

Deutschland | Kaiserreich Goldmünzen | Sachsen-Meiningen
Georg II., 1866-1914 20 M 1910. D 7.96 g. Av.: Büste des Herzogs mit langem Bart nach links über Münzstättenzeichen, GEORG II HERZOG VON SACHSEN - MEININGEN, Perlkreis, Rv.: bekrönter Reichsadler von vorn, den Kopf nach links gewandt, DEUTSCHES REICH 1910 *20 MARK*, Perlkreis, Randinschrift: GOTT MIT UNS, jeweils geteilt durch Stern zwischen zwei Arabesken, dieses vorzügliche Prachtexemplar weist auf der Vorderseite einige winzige Kratzer auf, die fast stempelglänzende Rückseite weist spiegelnde Felder auf, mit einer Auflage von nur 1.004 Exemplaren gehört diese Prägung zu den ganz großen Raritäten des Kaiserreiches, ein aktuelles Fotogutachten Franquinet liegt vor Jaeger 281, 7.96 g. RR
vz+; Deutschland; KAISERREICH GOLDMÜNZEN; Sachsen-Meiningen; Georg II., 1866-1914
<b>Eidgenossenschaft</b> 4 Franken 1842. Schützenfest in Chur, kleinste Fehler stören nicht den Gesamteindruck, Erstabschlag  HMZ 2-1340<div style="display:none">fast st; Europa; AB 1800; Schweiz; Eidgenossenschaft</div>

 874

Europa | ab 1800 | Schweiz
Eidgenossenschaft 4 Franken 1842. Schützenfest in Chur, kleinste Fehler stören nicht den Gesamteindruck, Erstabschlag HMZ 2-1340
fast st; Europa; AB 1800; Schweiz; Eidgenossenschaft
<b>Republik</b> 10 Dukaten 1934. Kremnitz 34.87 g. Av.: Wappen über Wert und Jahr, Rv.: St. Wenzel reitet nach rechts, min. Rf., nur 1.298 Exemplare geprägt  Fried. 4 Schl. 37 Schön 15, 34.87 g.<B> RR </B><div style="display:none">vz-st; Europa; AB 1800; Tschechoslowakei; Republik</div>

 910

Europa | ab 1800 | Tschechoslowakei
Republik 10 Dukaten 1934. Kremnitz 34.87 g. Av.: Wappen über Wert und Jahr, Rv.: St. Wenzel reitet nach rechts, min. Rf., nur 1.298 Exemplare geprägt Fried. 4 Schl. 37 Schön 15, 34.87 g. RR
vz-st; Europa; AB 1800; Tschechoslowakei; Republik
1978. Kollektion der Gedenkmünzen anlässlich der Fußballweltmeisterschaft in Argentinien 1978, insgesamt 25 Gepräge in Aluminium, Kupfer, Silber, Gold und Platin, Av.: je Staatswappen über Wert, links und rechts klein eingepunzt das Prägejahr, REPUBLICA DE GUINEA ECUATORIAL, Rv.: Landkarte, oben ARGENTINA und unten 78 zwischen Zweigen, links und rechts je ein Fußballspieler, oben und unten die Namen und Wappen der Austragungsorte, 12x 2.000 Ekuele: 4x Silber mit 42.64 - 43.68 g Schön 39, davon 1x ohne Punze "78", 1x Silber mit Rv.-Seite blanko gepunzt PRUEBA 43.49 g Schön unbekannt, 1x Silber als PIEDFORT 88.35 g (16 Stück geprägt) Schön 39 a, 1x Kupfer  als PIEDFORT 87.29 g (20 Stück geprägt) Schön 39 b, 1x Gold 42.82 g (3 Stück geprägt) Schön 39 c, 1x Platin 41.17 g (3 Stück geprägt) Schön 39 d, dazu 1x Aluminium 8.91 g im Schön unbekannt, 1x Kupfer 41.32 g im Schön unbekannt sowie 1x dito mit Rv.-Seite blanko gepunzt PRUEBA 41.26 g im Schön unbekannt, weiter 9x 10.000 Ekuele: 1x Gold 13.88 g (121 Stück geprägt) Schön 40, 1x Gold PIEDFORT 27.84 g (5 Stück geprägt) Schön 40 a, 1x Aluminium 2.75 g (25 Stück geprägt) Schön 40 b, 1x Kupfer 12.92 g (25 Stück geprägt) Schön 40 c, 1x Silber PIEDFORT 27.97 g (10 Stück geprägt) Schön 40 e, 1x Platin 14.07 g (3 Stück geprägt) Schön 40 f, dazu Silber mit Rv.-Seite blanko gepunzt PRUEBA 13.94 g im Schön unbekannt, 1x Kupfer mit Rv.-Seite blanko gepunzt PRUEBA 13.59 g im Schön unbekannt sowie 1x Kupfer PIEDFORT 30.56 g im Schön unbekannt, schließlich 4 einseitige Reversabschläge, Av. jeweils blanko gepunzt PRUEBA, 2x Silber 13.96 g und 43.45 g sowie 2x Kupfer 12.71 und 41.21 g im Schön unbekannt, dabei Kopien der Originalrechnungen von 1985, eine einmalige Gelegenheit diese Topraritäten geschlossen erwerben zu können, Erhaltung je prooflike oder st, teils angelaufen

 1044

Übersee | Äquatorialguinea
1978. Kollektion der Gedenkmünzen anlässlich der Fußballweltmeisterschaft in Argentinien 1978, insgesamt 25 Gepräge in Aluminium, Kupfer, Silber, Gold und Platin, Av.: je Staatswappen über Wert, links und rechts klein eingepunzt das Prägejahr, REPUBLICA DE GUINEA ECUATORIAL, Rv.: Landkarte, oben ARGENTINA und unten 78 zwischen Zweigen, links und rechts je ein Fußballspieler, oben und unten die Namen und Wappen der Austragungsorte, 12x 2.000 Ekuele: 4x Silber mit 42.64 - 43.68 g Schön 39, davon 1x ohne Punze "78", 1x Silber mit Rv.-Seite blanko gepunzt PRUEBA 43.49 g Schön unbekannt, 1x Silber als PIEDFORT 88.35 g (16 Stück geprägt) Schön 39 a, 1x Kupfer als PIEDFORT 87.29 g (20 Stück geprägt) Schön 39 b, 1x Gold 42.82 g (3 Stück geprägt) Schön 39 c, 1x Platin 41.17 g (3 Stück geprägt) Schön 39 d, dazu 1x Aluminium 8.91 g im Schön unbekannt, 1x Kupfer 41.32 g im Schön unbekannt sowie 1x dito mit Rv.-Seite blanko gepunzt PRUEBA 41.26 g im Schön unbekannt, weiter 9x 10.000 Ekuele: 1x Gold 13.88 g (121 Stück geprägt) Schön 40, 1x Gold PIEDFORT 27.84 g (5 Stück geprägt) Schön 40 a, 1x Aluminium 2.75 g (25 Stück geprägt) Schön 40 b, 1x Kupfer 12.92 g (25 Stück geprägt) Schön 40 c, 1x Silber PIEDFORT 27.97 g (10 Stück geprägt) Schön 40 e, 1x Platin 14.07 g (3 Stück geprägt) Schön 40 f, dazu Silber mit Rv.-Seite blanko gepunzt PRUEBA 13.94 g im Schön unbekannt, 1x Kupfer mit Rv.-Seite blanko gepunzt PRUEBA 13.59 g im Schön unbekannt sowie 1x Kupfer PIEDFORT 30.56 g im Schön unbekannt, schließlich 4 einseitige Reversabschläge, Av. jeweils blanko gepunzt PRUEBA, 2x Silber 13.96 g und 43.45 g sowie 2x Kupfer 12.71 und 41.21 g im Schön unbekannt, dabei Kopien der Originalrechnungen von 1985, eine einmalige Gelegenheit diese Topraritäten geschlossen erwerben zu können, Erhaltung je prooflike oder st, teils angelaufen
<b>Volksrepublik</b> 10 Yuan 1983. Lunar Serie - Jahr des Schweines, Auflage nur 6500 Exemplare  KM 73 Zhao Licheng 19-2<div style="display:none">PP; Übersee; DIVERSE; China; Volksrepublik</div>

 1076

Übersee | China
Volksrepublik 10 Yuan 1983. Lunar Serie - Jahr des Schweines, Auflage nur 6500 Exemplare KM 73 Zhao Licheng 19-2
PP; Übersee; DIVERSE; China; Volksrepublik
<b>Volksrepublik</b> 1984. Silbermedaille zu 1 oz der China Mint Company auf die 3. Internationale Münzmesse Hong Kong, gekapselt, Auflage nur 1000 Exemplare  Zhao Licheng 26-1<div style="display:none">PP; Übersee; DIVERSE; China; Volksrepublik</div>

 1078

Übersee | China
Volksrepublik 1984. Silbermedaille zu 1 oz der China Mint Company auf die 3. Internationale Münzmesse Hong Kong, gekapselt, Auflage nur 1000 Exemplare Zhao Licheng 26-1
PP; Übersee; DIVERSE; China; Volksrepublik
<b>Volksrepublik</b> 50 Yuan 1995. Chinesischer Schiffsbau, Drachenboot, im original Holzetui (beklebt), in wooden case of issue  KM 822 Zhao Licheng 177-4<div style="display:none">PP; Übersee; DIVERSE; China; Volksrepublik</div>

 1166

Übersee | China
Volksrepublik 50 Yuan 1995. Chinesischer Schiffsbau, Drachenboot, im original Holzetui (beklebt), in wooden case of issue KM 822 Zhao Licheng 177-4
PP; Übersee; DIVERSE; China; Volksrepublik
<b>Ahmad bin Rashid Al Mu'alla 1929-1981</b> 1970. Komplettes Set aus 1, 2, 5 und 10 Riyals, in der Originaltasche wie verausgabt  KM 1, 2, 3, 4<B> R </B><div style="display:none">PP; Übersee; DIVERSE; Umm al Qaiwain; Ahmad bin Rashid Al Mualla 1929-1981</div>

 1249

Übersee | Umm al Qaiwain
Ahmad bin Rashid Al Mu'alla 1929-1981 1970. Komplettes Set aus 1, 2, 5 und 10 Riyals, in der Originaltasche wie verausgabt KM 1, 2, 3, 4 R
PP; Übersee; DIVERSE; Umm al Qaiwain; Ahmad bin Rashid Al Mualla 1929-1981
<b>Ming Dynastie</b> 1 Kuan 1368-1399. vorzüglich erhaltenes Exemplar dieser ersten Banknote der Geschichte, unter den Ming Kaisern wurde dieses Papiergeld in drei Nominalen eingeführt: den hier vorliegenden Kuan im Gegenwert von 1.000 Cash (daher auch die zehn Cash-Münzrollen) sowie in 300 Cash und erst 1375 als Kleinnominal auch als 20 Cash, alle weiteren bislang gemeldeten Nominale konnten bisher nicht glaubwürdig belegt werden, Maße ca. 340 x 224 mm, ein Querbug sowie einige Fehlstellen im handgeschöpften Papier beeinträchtigen den hervorragenden Gesamteindruck dieser über 600 Jahre alten geldhistorischen Rarität in keiner Weise. 1 Kuan war das Äquivalent von 1000 Kupfermünzen oder 1 Unze Feinsilber. 1389 sollen auch kleinere Werte von 5, 6, 7, 8, 9, 10, 20, 30, 40 und 50 Cash herausgegeben worden sein um den Handel zu erleichtern. Das Papier für die Scheine wurde aus der Maulbeerbaumrinde hergestellt; es wurden aber auch Abfall der Ministerien und Prüfungsarbeiten des öffentlichen Dienstes recycelt. Die umfangreiche Emission von Papiergeld führte im 15. Jahrhundert zu einem auch heute bekannten Problem - Inflation. Aus diesem Grund war die Bevölkerung schließlich nicht mehr bereit Papiergeld zu akzeptieren. Am Ende des 14. Jahrhunderts kostete eine Unze Silber bereits 35 Geldscheine (35.000 Cash). 20 Jahre später war der Preis auf 80 Geldscheine (80.000 Cash) gestiegen. Der Niedergang des Papiergeldwertes beschleunigte sich bis Mitte des 15. Jahrhunderts eine Unze Silber 1.000 Geldscheine (1.000.000 Cash) kostete. Zu diesem Zeitpunkt ersetze geprägtes Geld das instabile Papiergeld und die Ming-Scheine verschwanden aus dem Verkehr. Nach 1455 wird Papiergeld in den Quellen nicht mehr erwähnt. Alles Papiergeld wurde zurückgezogen und vernichtet. Daher sind diese frühen chinesischen Ausgaben sehr rar und auf dem freien Markt, wenn überhaupt einmal, fast ausschließlich als 1 Kuna-Scheine zu finden. Nach der 1908 veröffentlichten Studie "Trade and Administration of the Chinese Empire" von H. B. Morse stammen diese Scheine aus einem Fund: Während des Boxeraufstandes in Peking im Jahr 1900 hatten einige europäische Soldaten auf dem Gelände des Sommerpalastes eine Buddhafigur umgestürzt. Im Sockel fanden sich Edelsteine, Schmuck, Gold- und Silberbarren sowie ein Bündel von 1 Kuan-Noten. Diese gelangten dann u.a. durch den US-Stabsarzt Lewis Seaman in die USA und weitere Heimatländer der beteiligten Soldaten  WPM AA 10<B> Prachtexemplar. Sehr selten in dieser Erhaltung </B>

 1312

Geldscheine | Ausland | China
Ming Dynastie 1 Kuan 1368-1399. vorzüglich erhaltenes Exemplar dieser ersten Banknote der Geschichte, unter den Ming Kaisern wurde dieses Papiergeld in drei Nominalen eingeführt: den hier vorliegenden Kuan im Gegenwert von 1.000 Cash (daher auch die zehn Cash-Münzrollen) sowie in 300 Cash und erst 1375 als Kleinnominal auch als 20 Cash, alle weiteren bislang gemeldeten Nominale konnten bisher nicht glaubwürdig belegt werden, Maße ca. 340 x 224 mm, ein Querbug sowie einige Fehlstellen im handgeschöpften Papier beeinträchtigen den hervorragenden Gesamteindruck dieser über 600 Jahre alten geldhistorischen Rarität in keiner Weise. 1 Kuan war das Äquivalent von 1000 Kupfermünzen oder 1 Unze Feinsilber. 1389 sollen auch kleinere Werte von 5, 6, 7, 8, 9, 10, 20, 30, 40 und 50 Cash herausgegeben worden sein um den Handel zu erleichtern. Das Papier für die Scheine wurde aus der Maulbeerbaumrinde hergestellt; es wurden aber auch Abfall der Ministerien und Prüfungsarbeiten des öffentlichen Dienstes recycelt. Die umfangreiche Emission von Papiergeld führte im 15. Jahrhundert zu einem auch heute bekannten Problem - Inflation. Aus diesem Grund war die Bevölkerung schließlich nicht mehr bereit Papiergeld zu akzeptieren. Am Ende des 14. Jahrhunderts kostete eine Unze Silber bereits 35 Geldscheine (35.000 Cash). 20 Jahre später war der Preis auf 80 Geldscheine (80.000 Cash) gestiegen. Der Niedergang des Papiergeldwertes beschleunigte sich bis Mitte des 15. Jahrhunderts eine Unze Silber 1.000 Geldscheine (1.000.000 Cash) kostete. Zu diesem Zeitpunkt ersetze geprägtes Geld das instabile Papiergeld und die Ming-Scheine verschwanden aus dem Verkehr. Nach 1455 wird Papiergeld in den Quellen nicht mehr erwähnt. Alles Papiergeld wurde zurückgezogen und vernichtet. Daher sind diese frühen chinesischen Ausgaben sehr rar und auf dem freien Markt, wenn überhaupt einmal, fast ausschließlich als 1 Kuna-Scheine zu finden. Nach der 1908 veröffentlichten Studie "Trade and Administration of the Chinese Empire" von H. B. Morse stammen diese Scheine aus einem Fund: Während des Boxeraufstandes in Peking im Jahr 1900 hatten einige europäische Soldaten auf dem Gelände des Sommerpalastes eine Buddhafigur umgestürzt. Im Sockel fanden sich Edelsteine, Schmuck, Gold- und Silberbarren sowie ein Bündel von 1 Kuan-Noten. Diese gelangten dann u.a. durch den US-Stabsarzt Lewis Seaman in die USA und weitere Heimatländer der beteiligten Soldaten WPM AA 10 Prachtexemplar. Sehr selten in dieser Erhaltung
<b>Königsberg</b> 1933. 14.86 g. Bernsteinmedaille, unsigniert, auf die 600-Jahrfeier des Königsberger Doms, Av.: Ansicht des Doms in Landschaft, oben 1333-1933, geteilt vom Stadtwappen, unten KÖNIGSBERG i. Pr., Rv.: drei Wappenschilde, kl. Rand- und Oberflächenfehler, ansonsten herstellungsfrisches Prachtstück dieser raren Medaille, 14.86 g., 51.5 mm.<B> von großer Seltenheit </B>

 1363

Medaillen | Sonstige Medaillen | Deutschland
Königsberg 1933. 14.86 g. Bernsteinmedaille, unsigniert, auf die 600-Jahrfeier des Königsberger Doms, Av.: Ansicht des Doms in Landschaft, oben 1333-1933, geteilt vom Stadtwappen, unten KÖNIGSBERG i. Pr., Rv.: drei Wappenschilde, kl. Rand- und Oberflächenfehler, ansonsten herstellungsfrisches Prachtstück dieser raren Medaille, 14.86 g., 51.5 mm. von großer Seltenheit
Heeres-Flakabzeichen, Zink getönt, rückseitig mit Hersteller Juncker Berlin, leicht getragen, Gegenhaken etwas verbogen, mit Erkennungsmarke (Alu) 1. A.E.A. 1/211 Stammbattr.  NIM 3907

 1442

Orden und Abzeichen | Deutschland | 2. WK Wehrmacht Heer Auszeichnungen
Heeres-Flakabzeichen, Zink getönt, rückseitig mit Hersteller Juncker Berlin, leicht getragen, Gegenhaken etwas verbogen, mit Erkennungsmarke (Alu) 1. A.E.A. 1/211 Stammbattr. NIM 3907

 1466

Varia
632.00 g. Kiautschou, chinesisches Kurzschwert aus der Zeit des Boxeraufstandes, feine Arbeit eines japanischen Meisters, Griff und Scheide aus Bein mit reicher Verzierung in Form geschnitzter Szenen aus dem Leben der Bevölkerung, Gesamtlänge ca. 545 mm, Länge der Klinge ca. 347 mm, das Stück wurde vom Ururgroßonkel des Einlieferes von seinem Militäreinsatz in China mitgebracht, kleine Defekte, 632.00 g. selten