Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Rückblick: Briefmarken-Börse Sindelfingen

Rückblick: Briefmarken-Börse Sindelfingen

Der Stand ist aufgebaut, die Kataloge liegen bereit und die Türen öffnen sich. Es kann losgehen: die 36. Internationale Briefmarken-Börse in Sindelfingen, Baden-Württemberg, lud vom 25. bis 27. Oktober wieder Freunde der Philatelie ein – und das Auktionshaus Felzmann war natürlich mit dabei. Unsere Kollegen Karolin Etterer, Gerhard Binder, Andreas Glatt und natürlich Geschäftsführer Ulrich Felzmann nahmen die über 400 Kilometer in Kauf, um mit Sammlern zu fachsimpeln und sich auszutauschen.


Diesmal hatten wir auch einen besonderen Gast dabei. Autor Claus Geissler signierte fleißig an unserem Stand sein neuestes Buch „System des Terrors 1933-1945“. In dem 352-seitigen Werk geht es um die Dokumentation des Postverkehrs und der Kommunikationsstruktur im NS-Lagersystem.


Die nächste Auktion wartet schon
Vor allem unsere aktuellen Kataloge zur Herbstauktion (6. bis 10. November) wurden gerne in die Hand genommen. Kunden konnten vor Ort Lose besichtigen, die sie vorab angefordert hatten. Aber auch neue Einlieferungen für unsere Frühlingsauktion und e@uction konnten unsere Experten mit nach Düsseldorf bringen. So hatte ein Mitglied der Forschungsgemeinschaft Berlin einen Brief aus Ost- nach Westdeutschland in Blindenschrift für unsere Auktion dabei. Einen Block 2 des Deutschen Reichs von 1933 hatte eine Dame für uns im Gepäck. Sie ist Mitglied im Altbriefsammlerverein. Für einen Ausruf von 2000 Euro wandert das Los in die nächste Auktion. Ebenfalls entgegengenommen haben wir Entwürfe auf Vorlagekarton zur nicht erschienen Marke „10 Jahre BRD“. Diese Briefmarken sollten eigentlich 1959 erscheinen.


Vor allem freuen wir uns aber über die persönliche Einladung zur AeroBerlin 2019. Das Plakat nahm Ulrich Felzmann vor Ort entgegen und versprach, es einen schönen Platz in unseren Düsseldorfer Geschäftsräumen zu geben.