Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Einmalige Notgeldsammlung

Einmalige Notgeldsammlung

Da kommen selbst erfahrene Numismatiker ins Stauen. Ein Sammler aus Düsseldorf trug über mehrere Jahrzehnte eine einmalige Kollektion von etwa 1.250 Notgeldscheinen aus den Jahren 1914 bis 1923 zusammen. Nun hat er diese kostbare Sammlung dem Auktionshaus Felzmann zur Versteigerung anvertraut.


Bei der Frühjahrsauktion für Numismatik am 10. und 11. März 2015 wird die Sammlung versteigert. In der Sammlung sind komplette Serien an Notgeldscheinen vorrangig aus dem Raum Düsseldorf enthalten. Der passionierte Sammler legte in den gut 50 Jahren vor allem Wert auf eine gute Erhaltung der gesammelten Ausgaben. Viele Scheine liegen daher in kassenfrischer Qualität vor. Unter außergewöhnlichem zeitlichem und finanziellem Einsatz wurde dieses schöne Objekt Schein für Schein zusammengetragen.
Der errechnete Katalogwert beträgt unter Berücksichtigung der Erhaltungsstufen ca. 40.750,--€. Dabei mussten zahlreiche bislang nicht gelistete Ausgaben unberücksichtigt bleiben. Allerdings ist dieser Wert allenfalls ein vager Anhaltspunkt bei einem solchen Ausnahmeobjekt.
Der Ausruf bei der Auktion wird bei 24.000 Euro liegen.


In der Sammlung enthalten sind Scheine aus: Stadt Düsseldorf, Angermund, Benrath, Kaiserswerth, Düsseldorfer Firmen und Banken, Landesbank der Rheinprovinz, Provinzialverband der Rheinprovinz, Landkreis Düsseldorf, Landwirtschaftskammer der Rheinprovinz, DEMAG Duisburg in Düsseldorf, Besetztes Deutschland 1945-49, Fahrscheine als Notgeld, Sachgutscheine, Eisenmarken, Britische Besatzung in Düsseldorf ab 1945, Brücken- und Fährgeld vor 1914, sonstige Fahrscheine aus Düsseldorf und Benrath, Fahrscheine der Rheinbahn AG aus der Vorkriegs- und frühen Nachkriegszeit, Briefmarken-Geldscheine, Mönchen-Gladbach mit Zonenstempel Düsseldorf, Testbanknoten sowie weitere Spezialitäten wie z.B. drei Originaldruckplatten.