Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Neuer Besitzer für kanadische Münzen gesucht

Das Auktionshaus Felzmann hat bei der großen Frühlingsauktion 2019 auch Münzen aus dem Staat in Nordamerika, zwischen Atlantik und Pazifik, dem Land der Mounties und Ahornblätter – Kanada – im Angebot.

Bei der 165. Auktion am 5. und 6. März wird neben antiken und deutschen Münzen auch eine Sammlung eines Kunden versteigert, der eine Leidenschaft für kanadische Münzen hatte. Von Los 1993 bis 2041 sowie Los 9411 und 9422 gibt es kanadische Cents und Dollar in Einzel- und Sammlungslosen zu ergattern. „Es sind ein paar sehr schöne Stücke dabei, auch einige Münzen, von denen zum Teil nur 18.000 Exemplare geprägt wurden“, erklärt Numismatiker Alexander Udwari vom Auktionshaus Felzmann.

So existierten 1948 zum Beispiel nur 18.780 Exemplare einer 1-Dollar-Münze, die sich bei der Frühlingsauktion hinter Los 2013 verbirgt. Dieses Stück wird auch Voyageur-Dollar genannt. König Georg VI. sowie zwei Pelzhändler in einem Kanu sind darauf abgebildet. Dieser Silberdollar wurde knapp 20 Jahre später, im Jahre 1968 durch eine kleinere Nickelversion ersetzt.

Los 2013, Ein-Dollar-Münze, 1948, Ausruf: 500 Euro.


Gleich 58 kanadische Münzen, darunter 47 Silberdollar und 11 Exemplare aus Nickel aus dem Zeitraum 1935 bis 1977 mit einem Ausruf von 400 Euro sind als Los 2005 bei uns dabei.

Schon gewusst?
Der kanadische Dollar wurde im April 1871 eingeführt, so erhielten die kanadischen Provinzen eine einheitliche Währung. Die Einheimischen bezeichnen diese Währung auch gerne als „buck“ oder „Loonie“. Ersteres leitet sich vom Ziegenleder eines Bocks ab, das früher als Tauschgut galt. „Loonie“ leitet sich von der Abbildung eines Eistauchers (Common loon) ab, die sich auf der Rückseite einer Ein-Dollar-Münze befindet.

Unter Los 1993 bis 2041, 9411 und 9422 finden Sie kanadische Münzen im Online-Katalog.

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie: