Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Wir versteigern in unserer Auktion Groß-Gold-Münzen

Goldmünzen sind nicht nur etwas fürs Auge. Sie erzählen mit ihrem Aufdruck Geschichten und sind einiges wert. In unserer großen Frühlingsauktion vom 5. bis 9. März 2019 kommen ebenfalls ein paar seltene Stücke unter den Hammer.

Münzen, die ein Mehrfaches des ursprünglichen Nominales darstellen, werden in der Numismatik gerne als Groß-Gold bezeichnet. Vor allem bei Sammlern sind sie beliebt, da der Sammlerwert weit über dem Materialwert liegt und sie meist recht selten sind. Sie waren früher gängiges Zahlungsmittel, werden heute aber nur noch für Sammler geprägt. Mit dabei ist eine besondere Münze, welche 1668 in London geprägt wurde. Die Five Guineas, auf denen der Kopf Charles II. zu sehen ist, wurde aus Gold geschlagen, welches durch die British African Company aus Westafrika importiert wurde. Es handelte sich um das 20. Regierungsjahr von Charles II., welcher von 1660 bis 1685 regierte, aber bereits 1649 im französischen Exil zum König gekrönt worden war.

Los 1318, Five Guineas, 1688, London, Ausruf: 10.000 Euro.


Ebenfalls aus Großbritannien stammt eine Goldmünze, die die Abbildung der Büste von James II. mit Lorbeerkranz zeigt. Der Ausruf liegt bei 1.500 Euro.

Los 1319, Guinea, 1688, London, Ausruf: 1.500 Euro.


Weitere Goldmünzen finden Sie in unserem aktuellen Online-Katalog und unten in unserer Bilder-Galerie.

Die Geschichte der Goldmünze

Die erste Goldmünze wurde im sechsten Jahrhundert vor Christus geprägt auf Befehl des lydischen Königs Krösus, der für seinen Reichtum gekannt war. Daher stammt auch die Redewendung „Ich bin kein Krösus“, wenn man andeuten will, dass einem etwas zu teuer ist. Silbermünzen wurde allerdings schon früher, um 620 v. Christus geprägt.

In Deutschland prägte man allerdings erst 2001 die erste Goldmünze. Und war eine Deutsche Mark aus reinem Gold, um sich von der alten Währung zu verabschieden und den Euro einzuführen. Seitdem wird jedes Jahr eine 100-Euro-Münze mit dem Gewicht von ½ Unze (entspricht 14,1748 Gramm) geprägt und zum aktuellen Goldpreis plus Herstellungskosten verkauft. 2002 gab es einmalig mit dem Gewicht von einer Unze (28,3495 Gramm) eine 200-Euro-Goldmünze. 

Weitere Münzen finden Sie in unserer Galerie: