Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Historische Medaillen - Zeitzeugnisse aus Brandenburg und Preußen

Zeitgeschichtliche Medaillen gibt  im Auktionshaus Felzmann zu entdecken und begutachten.

Medaillen - metallisch, rund wie eine Münze und meist beidseitig geprägt. Auf den ersten Blick kann eine Medaille schon mal mit einer Münze verwechselt werden, wird sie doch mit den gleichen handwerklichen Methoden, von einem Graveur oder Medailleur gefertigt. Lediglich einen direkten Nennwert sucht man auf einer Medaille vergeblich. Denn: Es handelt sich bei ihnen nicht um Zahlungsmittel.


Während Aufträge zum Entwurf von Münzen im 18. Jahrhundert nur an renommierte Münzgraveure vergeben wurden, waren mindestens genauso viele Begabte in diesem Handwerk ohne staatliche Aufträge aktiv und fertigten unter anderem auch Medaillen. Motive wurden selbst erdacht, zu bestimmten Anlässen entworfen oder auf Kundenwunsch angefertigt.
So ergibt sich ein buntes Feld an Motiven, welche die ereignisreiche Geschichte des Mittel-europäischen-Raums wiedergeben und zum Erkunden der Vergangenheit einladen.

Einen Ausschnitt aus der bewegten Geschichte der Gebiete Brandenburg und Preußen liefern über 200 Medaillen, welche bei der 166. Felzmann-Auktion im Juli 2019 unter den Hammer kommen.
Abgebildet sind neben historischen Persönlichkeiten viele Ereignisse der Zeit, wie Thronbesteigungen, Schlachtszenen, Huldigungen und mehr.
Ein so umfassendes Angebot bietet dem Interessierten tiefer gehende Einblicke in vergangene Tage und ein beeindruckendes Kunsthandwerk.

Los #132 aus der 166. Auktion des Auktionshauses Ulrich Felzmann GmbH & Co. KG. Bild vergrößern

Los 132: Silbermedaille Baden (Ludwig Wilhelm, 1677-1707) auf die Schlacht bei Höchstädt am 13. August 1704.

Diese badische Silbermedaille wurde unter Regent Ludwig Wilhelm von Baden auf die Schlacht von Höchstädt 1704 verausgabt. Abgebildet auf dem Avers: Medaillonbilder der Sieger der Schlacht: Prinz Eugen von Savoyen, John Churchill, Herzog von Marlborough und eben Markgraf Ludwig Wilhelm. Das Revers zeigt einen lagernden Flussgott und Siegesgöttin Viktoria, die zwischen Trophäen sitzt und das Datum der Schlacht auf einen Schild schreibt.

Los #1623 aus der 166. Auktion des Auktionshauses Ulrich Felzmann GmbH & Co. KG. Silbermedaille, vermutlich von C. Sucro, Mit Fleis dein Arbeit treib, drei Bienenstöcle, Schweig still zv havse bleib, fraven spieg, Schnecke nach links kriechend, seltenBild vergrößern

Los 1623: Silbermedaille "Liebe und Ehe", Vorderseite mit Schnecke und: "SCHWEIG STIL ZU HAUSE BLEIB", Rückseite mit drei Bienenstöcken und Inschrift: "MIT FLEIS DEIN ARBEIT TREIB".

Selten so gesehen: Eine thematische Medaille auf die Ehe. Die Inschrift lässt vermuten, dass es sich um ein Geschenk für die "brave Ehefrau daheim" handelte. "SCHWEIG STIL ZU HAUSE BLEIB - MIT FLEIS DEIN ARBEIT TREIB" war wohl auch als Aufforderung zu verstehen. Die Symbolik der fleissigen Biene in Form der drei Bienenstöcke auf dem Revers scheint die Aussage der Inschrift bildlich zu unterstreichen.

Los #406 aus der 166. Auktion des Auktionshauses Ulrich Felzmann GmbH & Co. KG. Bronzemedaille, 1888, von Geyer, auf die Thronbesteigung am 15. Juni, Die Büsten des Kaisers und der Kaiserin, Putto mit Palmzweig, Friedrich dem deutschen Kaiser, PreußenBild vergrößern

Los 406: Bronzemedaille 1888, Wilhelm II. (1888-1918) zur Thronbesteigung am 15. Juni.

Zusammengetragen und gepflegt wurde diese beeindruckende Sammlung an geschichtsträchtigem Zinn, Bronze und Silber über drei Generationen von einer Familie aus der damaligen DDR.
Nachdem die Stücke ihren Besitzern nun genug Spaß an der Freude bereitet haben, bietet das Auktionshaus Felzmann jetzt auch Ihnen die Möglichkeit, sie zu ersteigern und diese Freude selbst zu erfahren.

Nach dem Erstkontakt auf der World Money Fair 2019 besuchte Numismatiker Alexander Udwari im Anschluss an die Veranstaltung den Einlieferer. Es ergab sich ein reger Austausch über die Stücke, nach intensiver Begutachtung fand die Sammlung so ihren Weg nach Düsseldorf. Hier wurde sie von unseren Experten entsprechend aufgeteilt und bearbeitet. Das Ergebnis dieses Prozesses lässt sich bereits jetzt in unserem Katalog begutachten.


Aus der beeindruckenden Fülle der Sammlung ergibt sich ein umfangreiches Kontingent von etwa 170 Losen, nach Gebieten sortiert und in Sammel- und Einzellose aufgeteilt.
Sie sind herzlich eingeladen diese während unserer Sommer-Auktion zu besichtigen und sich von den Stücken in Staunen versetzen zu lassen.
Mit Fortunas Hilfe können Sie vielleicht sogar bald einen Teil der Sammlung Ihr Eigen nennen.

Weitere Stücke finden Sie in der Bildergalerie:


Münzen oder Medaillen in der Auktion verkaufen?

Wenn Sie eine eigene Sammlung oder einzelne Münzen oder Medaillen verkaufen möchten, helfen wir Ihnen gerne weiter. Wir schätzen Ihre STücke kostenlos und beraten Sie anschließend für ein bestmögliches Ergebnis. Schicken Sie uns einfach eine kurze Nachricht über unser Kontaktformular.

Peter Feuser

Numismatik
Telefon:+49 (0)211 5504418

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch